Sony und Luna: Eine Grammatik der Gefühle

Sonne verliebt sich in Mond. Ein chinesisches Märchen, welches das Motiv der zwei Königskinder aufnimmt mit dem Unterschied, dass es sich um einseitige Liebe handelt.  Bei der radiophonen Bearbeitung begehen wir etliche Stilbrüche, indem wir über die Artikel als Geschlechtswörter diskutieren, eine Diskussion, die schnell in ein mehrsprachiges Wortgefecht ausartet; wir die Frage anschneiden, ob heutzutage eine Frau, die auf sich hält, einem Mann einen Heiratsantrag machen kann, sogar Zeit finden ein Anagramm einzubauen, ein Lied singen und auch darüber sprechen, wie das so ist, wenn einseitig geliebt, d.h. Liebe nicht erwidert wird. Auch mein Sohn – Highvolt-Mc – hat sich mit einem gerapten Liebeslied in die Geschichte eingebracht.

Advertisements

Über Helmut Hostnig

Lehrer und Radiojournalist

2 Antworten zu “Sony und Luna: Eine Grammatik der Gefühle

  1. Lilli schenk

    Gut geworden 🙂

  2. Gabi Pranieß

    Lieber Helmut – das ist ja wieder grandios. Unsere „Chaoten“ schaffen mit deiner Hilfe großartige Sendungen!!!!
    Bis bald!!!! Gabi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: