Und wieder ist ein Jahr zu Ende

Schnell ist es wieder zu Ende gegangen, dieses Jahr mit den RadioPoly-Kids. Wir haben viel erlebt und gemacht, wir haben viel gelacht , aber auch geweint und haben unseren Emotionen freien Lauf gelassen.
Wie das so ist mit einer Vernstaltung – habe ich auch einen Feedback-Bogen ausfüllen lassen – hier die Fragen:

Feedbackbogen: RadioPoly 2

Ein Jahr RadioPoly ist vorbei. Wir haben viel gemeinsam gemacht und erlebt.
Eure Meinung ist uns aber auch sehr wichtig. Deshalb möchten wir, dass ihr die folgenden Punkte gewissenhaft, ehrlich und ausführlich beantwortet.

1)      Was hat dir besonders gut gefallen – was weniger?

2)      Was würdest du besser machen oder anders machen?

3)      War es schwer für dich einen weiteren Nachmittag „Schule“ zu haben?

4)      Hast du dich im Medienzentrum wohlgefühlt?
wenn, ja: warum? wenn, nein: warum?

5)      Würdest du für diese schulische Veranstaltung „Werbung“ machen?
wenn, ja: warum und wie? wenn, nein: warum?

6)      Was würdest du deinen „Nachfolgern“ erzählen wollen?

7)      Was hat dir dieses Jahr RadioPoly ganz persönlich gebracht:
a) Was hast du gelernt?
b) Was fällt dir jetzt leichter?
c) Würdest du diese Veranstaltung nochmals besuchen?

8)      Was hältst du vom begleitenden Blog?
War es schwer für dich Beiträge zu schreiben?
wenn ,ja: warum? wenn, nein:warum?

9)      Wie hast du dein Betreuerteam, Helmut, Florian und Frau Pranieß, erlebt?

10)   Nun schreib noch ein paar Zeilen zum Abschied – eine kurze Zusammenfassung von einem Jahr RadioPoly:

Danke für deine Mitarbeit – es war schön mit EUCH zu arbeiten!

Die Antworten waren alle ähnlich und ich möchte diese hier zusammenfassen:
Es hat uns sehr gut gefallen – dass wir noch einen Nachmittag „Schule“ hatten, war kein Problem. Wir sind zu einer Gruppe zusammengewachsen, die sich gegenseitig vertrauen konnte. Wir haben gelernt miteinander zu sprechen, auf einander zuzugehen und keine Angst mehr zuhaben, vor anderen zu sprechen. Wie ganz nebenbei haben wir auch gelernt, mit dem Schnittprogramm umzugehen – auf jeden Fall haben wir diese Zeit nie als „Schule“ empfunden und werden auch den zukünftigen SchülerInnen unsere Erfahrungen gerne weitererzählen.

Die Frage 9) war für uns besonders interessant – hier einige Antworten:
„streng, lustig, albern,…“ – „lustig und manchmal ernst“ – „wütend, nett, lustig/ Bombenstimmung/verzweifelt, krank, lustig, nett“ – „lustig, chillig,…“
Also haben wir es wieder geschafft. Unsere Kids haben gelernt – ohne es selber zu bemerken. Sie haben diese Unverbindliche Übung – eine Schulveranstaltung – nicht als solche wahrgenommen und haben nicht nur einen schönen Nachmittag mit uns erlebt, sondern auch für ihr zukünftiges Leben einiges mitgenommen.

Ich möchte mich hier bei Helmut bedanken, dass er so unermüdlich dieses Workshop geführt hat, für die großartige Arbeit, die er geleistet hat, für die vielen Radiosendungen, die er geschnitten hat – und wer einmal versucht hat 30min. zusammenzuschneiden, der weiß wieviel Arbeit und Herzblut da hineinrinnen. Die großartigen Ideen – die wir umzusetzen versuchten, und, und, und …..

DANKE  HELMUT! Bleib bei uns, so lange du kannst …… 🙂

Advertisements

Über Gabi Pranieß

Kreative Erziehung - das Spiel mit Sprache und Stimme: eine Herausforderung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: