Redewendungen mit Hören und Ohr

Jede Sprache ist reich an Redewendungen, Redensarten und Sprichwörtern. Da wir uns mit dem Thema „HÖREN“ beschäftigen, lag es nahe, auch unsere Sprache nach solchen abzuklopfen. Da kann einem HÖREN und SEHEN vergehen, so viele gibt es da. Viele verwenden wir fast täglich, manche sind für euch übersetzungsdürftig. Auf Anhieb weiß jemand, der nicht mit der deutschen Sprache als seiner Muttersprache aufgewachsen ist, mit der Wendung „jemandem die Löffel langziehen“ wenig anzufangen. Das setzt voraus, dass man die Synonyme, d.h. die sinnverwandten Wörter für das Wort „Ohr“ kennt. Aber auch dafür gibt es Onlinelexika, deren Gebrauch ich euch sehr empfehlen oder „ans Herz legen“ möchte, ohne euch auf den Ohren liegen zu wollen.  Von Ohrfeigen habt ihr gehört. Welchen Zusammenhang aber gibt es zwischen Ohr und Feige? Wenn ich jetzt schreibe, dass ich mich aufs Ohr hauen will, vermutet wohl keiner, dass ich so ein Depp bin und mir selber so weh tu, dass das Ohr nachher die Farbe einer reifen Feige hat. Bis über beide Ohren kann man verschuldet oder verliebt sein, auf beiden Ohren aber nur taub, wenn man etwas nicht hören will oder man hörbeeinträchtigt ist.  Meistens sind es Vorwortergänzungen im dritten oder vierten Fall und das macht den richtigen Gebrauch für euch, deren Muttersprache zB. polnisch, serbokroatisch oder türkisch ist,  so schwierig.  Heißt es: Schreib dir das hinter die Ohren oder hinter den Ohren? Das eine ist deutsch, das andere ist Nonsense, auch wenn ich weiß, was du meinst. Hinter den Ohren kann man nicht schreiben. Oder doch? Habs noch nicht probiert. Vielleicht weil ich noch feucht oder grün hinter den Ohren bin.

Wer also Redewendungen sucht, die mit Hören oder Ohren zu tun haben, kann ja weiter lesen.

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: